Institut Ramon LLull

Sílvia González
sgonzalez@llull.cat
Friedrichstraße 185
D-10117 Berlin, Deutschland
Tel. +49 302 08 86 43 24

Das Institut Ramon Llull ist ein Konsortium, das aus der Regierung Kataloniens, der Regierung der Balearen und der Stadt Barcelona besteht. Ziel des Instituts Ramon Llull ist, die katalanische Sprache und Kultur im Ausland zu unterstützen.
1000 Ergebnisse gefunden
 /  Berlin 
17/09/2021 Literatur

Oriol Canosa nimmt am Internationalen Literaturfestival Berlin teil

Oriol Canosa wurde 1975 in Tarragona, Katalonien, geboren. Er ist Buchhändler und Kinderbuchautor. Einige seiner Romane wurden ins Deutsche übersetzt, darunter: „L’illa de les cartes perdudes” (Die Insel der verlorenen Briefe), „L’illa de Paidonèsia” (Post aus Paidonesien) und „El islote de los perros” (Das Inselchen der Hunde). 2014 eröffnete er zusammen mit zwei Kolleginnen die auf Kinder- und Jugendliteratur spezialisierte ...
COMUNICACIÓ
 /  TÀRREGA 
22/07/2021 Kunst

Die 2. Ausschreibung für das Programm Hivernem ist eröffnet, in Zusammenarbeit mit FiraTàrrega

FiraTàrrega und das Institut Ramon Llull rufen einzelne Künstler und Kreative auf, einen Forschungsvorschlag für das Schreiben einer künstlerischen Kreation in Verbindung mit den darstellenden Künsten und dem öffentlichen Raum zu präsentieren. Das Ziel dieses Programms ist es, zur Entwicklung von Schreibprozessen unter den bestmöglichen Bedingungen beizutragen, durch Forschung, Wissensaustausch und Mentoring mit ausgewählten Experten, die Exzellenz ...
COMUNICACIÓ
 /  BARCELONA 
22/07/2021 Kunst

Der Ars Electronica Garden Barcelona 2021 lässt seine Motoren warmlaufen

Im zweiten Jahr in Folge fördert das Llull die Organisation einer herausragenden Ausgabe des berühmten Festivals für elektronische Kreation.
Berlin
 /  Freden 
20/07/2021 Kunst

Bernat Vivancos und Núria Rial nehmen an den Internationalen Fredener Musiktagen teil

Die Internationalen Fredener Musiktage finden jährlich für ca. zwei Tage in der niedersächsischen Stadt Freden statt und sind eines der renommiertesten Festivals in Deutschland und weltweit.
COMMS
 /  VENICE 
20/07/2021 Kunst

Ein Vorschlag von Oriol Fontdevila und Lara Fluxà vertritt Katalonien bei der Biennale der bildenden Künste in Venedig 2022

Katalonien nimmt mit dem von Oriol Fondevila kuratierten Projekt "Llim" mit dem Werk der Künstlerin Laura Fluxà an der 59. Biennale der bildenden Künste in Venedig 2022 im Rahmen des Programms Eventi Collaterali teil. Die katalanische Präsenz auf der Biennale von Venedig, die am 23. April 2022 eröffnet wird, ist eine Produktion vom Institut Ramon Llull.
COMUNICACIÓ
 /  PALMA 
20/07/2021 Sprache

Die Sommerschule für katalanische Linguistik beginnt an der Universität der Balearen

Die Sommerschule für katalanische Linguistik wird vom 18. bis 24. Juli 2021 in virtuellem Format an der Universität der Balearen stattfinden. Sie wird von der Abteilung für katalanische Philologie und allgemeine Linguistik der UIB organisiert und vom Institut Ramon Llull finanziert, zu dem auch die Regierung der Balearen gehört.
COMUNICACIÓ
 /  Österreich 
19/07/2021 Kunst

Ars Electronica macht einen Vorschlag für ein “New Digital Agreement”

Das Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft Ars Electronica 2021 präsentiert sich von 8. bis 12. September in einem hybriden Format - persönlich in Linz und online - mit dem Vorschlag eines "New Digital Agreement" als thematischem Ausgangspunkt für eine Reise um die Welt.
COMUNICACIÓ
 /  BARCELONA 
19/07/2021 Kunst

Maria Lladó, neue Leiterin des Bereichs Kreation des Instituts Ramon Llull

Der Verwaltungsrat des Institut Ramon Llull, der am Donnerstag, den 14. Juli, stattfand, hat Maria Lladó zur neuen Direktorin des Bereichs Kreation des Llulls ernannt.
COMUNICACIÓ
 /  OLOT I ANDORRA 
19/07/2021 Wissen
COMUNICACIÓ
 / 
13/07/2021 Sprache

Das Institut Ramon Llull organisiert vom 19. bis 22. Juli die 35. Internationale Konferenz für Katalanischlehrkräfte

Im zweiten Jahr in Folge wird die Konferenz, die an der Universität von Valencia stattfinden sollte, online abgehalten.
BERLÍN
 / 
12/07/2021 Kino

Das Filmfest Dresden zeigt dieses Jahr drei katalanische Filme

Das Filmfest Dresden zeigt dieses Jahr die drei katalanischen Produktionen Correspondència, Forastera und Panteres.
COMUNICACIÓ
 /  ANDORRA 
08/07/2021 Wissen

Der australische Linguist Joseph Lo Bianco wird mit dem 30. Internationalen Ramon Llull Preis für Katalanistik und kulturelle Vielfalt ausgezeichnet

Die Jury des Internationalen Ramon-Llull-Preises hat einstimmig beschlossen, diese Auszeichnung an den australischen Linguisten Joseph Lo Bianco zu vergeben, weil er die Mehrsprachigkeit fördert und ein Gleichgewicht zwischen lokalen und offiziellen Sprachen findet, sowie für seine Kenntnisse der katalanischen Kultur und Gesellschaft, sein Interesse an ihr und sein Engagement für sie.
COMUNICACIÓ
 /  VALÈNCIA 
05/07/2021 Sprache

Beginn der Sommeraufenthalten an Sprachschulen im katalanischen Sprachgebiet

Die Sprachaufenthalte 2021 finden vom 5. bis 9. Juli in Valencia und vom 6. bis 10. September auf den Balearen statt, jeweils im Online-Format.
COMMS
 /  BARCELONA 
30/06/2021 Kunst

Francesc Serés, neuer Direktor des Institut Ramon Llull

Der Verwaltungsrat des Institut Ramon Llull, der am Donnerstag, den 30. Juni 2021 stattfand, hat Francesc Serés zum neuen Direktor des Institut Ramon Llull ernannt. Er wird Iolanda Batallé ablösen, die den Posten seit September 2018 innehatte.
 /  Frankreich 
29/06/2021 Kunst

Theaterschreibwerkstatt im Studio International des Ecritures pour le Théâtre in Avignon

La Chartreuse, das Centre National des Ecritures du spectacle und das Institut Ramon Llull veranstalten in Zusammenarbeit mit dem Sala Beckett einen Aufenthalt im Studio International des Ecritures pour le Théâtre.
 / 
29/06/2021 Bühne

Marcos Morau, Aina Alegre, Victoria Szpunberg und Helena Tornero auf dem Festival von Avignon

Katalanischer Tanz und Theater kommen zum Festival von Avignon, einer der wichtigsten internationalen Veranstaltungen der zeitgenössischen darstellenden Künste. Unter den etwa fünfzig Aufführungen des Festivals werden Marcos Morau und Aina Alegre getrennt voneinander zwei lebendige, von der iberischen Folklore inspirierte Choreographien präsentieren. Im Rahmen der Theaterprogramme werden bei den 48. Sommerbegegnungen und dem 5. Forum für neue europäische Dramatik ...
[1] - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - ...
    Logo Institut Ramon Llull
  • Ein Konsortium von:

  • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.