Institut Ramon LLull

EN
ES
CA

Menú

Sílvia González
sgonzalez@llull.cat
Friedrichstraße 185
D-10117 Berlin, Deutschland
Tel. +49 302 08 86 43 24

Das Institut Ramon Llull ist ein Konsortium, das aus der Regierung Kataloniens, der Regierung der Balearen und der Stadt Barcelona besteht. Ziel des Instituts Ramon Llull ist, die katalanische Sprache und Kultur im Ausland zu unterstützen.
16 Ergebnisse gefunden
Venedig 
24/11/2019

Vorstellung von Catalonia In Venice-To Lose Your Head (Idols) als 'Evento Collaterale' der 58. Internationalen Kunstausstellung La Biennale di Venezia

Das INSTITUT RAMON LLULL präsentiert CATALONIA IN VENICE_TO LOSE YOUR HEAD (IDOLS), eine von Pedro Azara kuratierte Ausstellung als Kollaterales Event der 58. Ausgabe der Internationalen Kunstausstellung La Biennale di Venezia, die vom 11. Mai bis 24. November stattfindet. Das Projekt ist eine von der Theorie der Kunst und Ästhetik ausgehende Betrachtung der besonderen und intensiven Beziehung der Menschen zu Statuen.  
Amberg, Ravensburg, Vöhringen u.a.  
29/11/2019

Die Klassik-Comedy-Show CONCERTO SCHERZettO vom Kamerorchester L'Empordà im November 2019 auf Deutschlandtournee

Diese humorvolle Show ist für Comedy-Fans und Klassikliebhaber jeder Altersgruppe geeignet. Das Orquestra de Cambra de L’Empordà mit 12 Orchestermusikern und einem Dirigenten bringt bekannte klassische Klassikmelodien von Chopin bis Vivaldi in einer szenisch-theatralen Darbietung in ganz neuer Art auf die Bühne. Wer mit klassischer Musik bisher nichts anzufangen wusste, findet mit "Concerto Scherzetto" einen unbeschwerten Zugang. Auch das Publikum darf mitmachen, ...
München  
30/11/2019

Àxel Sanjosé erhält für Übertragungen von Gedichten Joan Maragalls das Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern 2019 für literarische Übersetzer*innen

Das mit 6.000 Euro dotierte Arbeitsstipendium des Freistaats Bayern, welches die kulturellen Leistungen literarischer Übersetzer*innen würdigt, wird in diesem Jahr an den deutsch-katalanischen Übersetzer und Lyriker Àxel Sanjosé verliehen. Seine Übertragung von ausgewählten Gedichten Joan Maragalls (1860-1911) gewähren der deutschsprachigen Leserschaft erstmalig einen tieferen Einblick in das Werk des katalanischen Lyrikers des Modernisme.
Olot  
05/12/2019

„Gegenwart und Zukunft, LGTBIQ“: Thema für die Faber-Residenz Aufenthalte

Die Faber-Residenz bietet Aufenthalte an, die jeweils unter einem bestimmten Thema stehen. Vom 3. bis 28. Februar 2020 gibt es ein Programm mit dem Titel „Gegenwart und Zukunft, LGTBIQ“. 
Berlin 
07/12/2019

Der katalanische Künstler Guillem Nadal eröffnet mit seiner Solo-Show „Fire & Earth“ die Galerie Florian Schönfelder in Berlin

Florian Schönfelder eröffnet seine Galerie mit der Einzelausstellung „Fire & Earth“ des katalanischen Künstlers Guillem Nadal. Die Galerie zeigt neue Arbeiten zusammen mit einer exemplarischen Auswahl von retrospektiven Werken, die bisher nur in Museen zugänglich waren. Seit über 30 Jahren sprechen die Bilder von Guillem Nadal, seine Installationen, Zeichnungen und Fotografien von den essentiellen Themen der Menschheit.
Berlin 
11/12/2019

Die mallorquinische Band OSO LEONE präsentiert ihr neues Album im Dezember auch in Berlin

Die Veröffentlichung ihres zweiten Albums „Mokragora“ mit psychedelischen Melodien und hypnotisierenden Rhythmen brachte der Band internationale Aufmerksamkeit und mehrere Touren durch Großbritannien ein. Am 11. Dezember präsentiert die Band ihr neues Album im Dezember im Getchen, Berlin.   
Hamburg, München, Essen  
14/12/2019

Deutschlandtour der katalanischen Punkrock-Band CRIM

2018 veröffentlichte die Punk-Rock Band Crim das Album Pare nostre que esteu al’infern (Vater unser, der Du bist in der Hölle), das in Barcelona präsentiert wurde. Kraftvolle Gitarren, energischer Rhythmus und raue Stimmen bilden einen gesellschaftskritischen Sound zu Themen wie: persönliches Versagen, Ungerechtigkeiten, Zwangsräumungen oder Polizeigewalt. CRIM sind Adrià Bertran (Stimme und Gitarre), Quim Mas (Gitarre), Marc Anguela (Schlagzeug) und Javier ...
Berlin 
21/12/2019

Katalanisch Jugendtheater „Hardcore Propaganda“ mit ELS MALNASCUTS von La Sala Becket aus Barcelona in der Volksbühne

„Hardcore Propaganda“ wurde von der katalanischen Jugendtheatergruppe Els Malnascuts aus dem Sala Beckett/Barcelona konzipiert und wird in der Volksbühne am 19. und 20. Dezember aufgeführt.
Leipzig 
31/12/2019

Die zweite Ausgabe des Lehrstuhls Marià Villangómez für Katalanische Studien an der Universität Leipzig bietet eine Spezialisierung für audiovisuelles Übersetzen von Katalanisch zu Deutsch an

Mit der Marià-Villangómez-Gastprofessur für Katalanische Studien 2019 am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie der Universität Leipzig wird die in Deutschland einmalige und erfolgreiche Kooperation des IALT mit dem Institut Ramon Llull fortgesetzt, die 2010 mit der Einrichtung des Katalanisch-Lektorats und der damit einhergehenden Eingliederung des Katalanischen in die Bachelor- und Masterstudiengänge zum Übersetzen und Dolmetschen begann.
Neuenkirchen 
31/12/2019

„Bevölkerungspyramidengrillplatz“ vom Künstler-Duo Llobet & Pons im Kunstverein Springhornhof

Das Künstler-Duo Llobet & Pons hat gemeinsam mit Dorfbewohnern und unterstützt von einem Team von Jugendlichen aus China, Deutschland, Frankreich, Russland, Serbien und Spanien eine partizipative Außenskulptur in Behningen bei Neuenkirchen entwickelt. 
Barcelona, Dortmund u.a.  
31/12/2019

Das Institut Ramon Llull und Liveurope arbeiten zusammen, um aufstrebende Künstler aus Katalonien und den Balearen an Orten in Europa zu fördern

Liveurope ist eine europäische Initiative, die Live-Musik-Spielstätten unterstützt, um die Verbreitung aufstrebender europäischer Künstler zu fördern. Die 2014 gegründete Plattform beherbergt 15 Veranstaltungsorte in ganz Europa, darunter das Apolo in Barcelona. Ein Publikum von mehr als 2,5 Millionen Menschen nimmt jährlich daran teil. In Zusammenarbeit mit dem IRL wurde das SOUNDCAT-Programm ins Leben gerufen, eine Vereinbarung zur Förderung und Belebung ...
Staufen im Breisgau 
27/01/2020

“ALKIMIA – Ausstellung der Künstlerin Laura Iniesta in der Staufener Galerie K

Die Künstlerin Laura Iniesta wurde 1955 in Barcelona geboren, sie hat dort Kunst studiert, lebt und arbeitet in ihrer Heimatstadt. Ihre sehr persönliche Vision von Material, Farbe, Geste und Raum im expressionistischen Bereich wurde jedoch in tropischen Gebieten Südamerikas entwickelt. Zwischen 1980 und 1990 verbrachte sie entscheidende Jahre ihrer künstlerischen Entwicklung in Kolumbien und Peru. Die Faszination für die Zen-Philosophie bewegte sie später dazu, dass ...
Münster  
06/02/2020

Aufführungen von „Medea“ mit dem in Katalonien lebenden Briten Thomas Noone zu Musik von Jim Pinchen im Kleinen Haus in Münster

Der Choreograf Thomas Noone präsentiert sein Stück „Medea“ in mehreren Aufführungen zwischen November 2019 und Januar 2020 im Kleinen Haus in Münster.Thomas Noones Choreografien zeichnen sich durch eine dynamisch-athletische Bewegungssprache aus, die tech­nisch versierte und physisch ausdrucksstarke Tänzer*innen erfordert. Indem Thomas Noone den Körper als Medium künstlerischen Ausdrucks nutzt, gelingt es ihm, den Zuschau­er emotional zu ...
29/02/2020

Die Datenbank TRAC beinhaltet bereits 5000 Übersetzungen

TRAC steht für „Traducccions del català a altres llengües” (‚Übersetzungen des Katalanischen in andere Sprachen’). Es handelt sich um eine Datenbank mit Titeln der katalanischen Literatur, die in andere Sprachen übersetzt worden sind. Sie setzt sich zusammen aus den Datenbanken der historischen Institució de les Lletres Catalanes und des Instituts Ramon Llull. Letzteres ist heutzutage dafür zuständig, die Datenbank zu verwalten ...
Duisburg, Dresden, Wien, u.a.  
26/06/2020

Las Migas auf Europatournee

Las Migas leben in Barcelona, stammen aus Andalusien und Katalonien. Sie lassen sich vom traditionellen Flamenco inspirieren entwickeln ihn mit avantgaristischen Elementen weiter. Das Quartett setzt sich zusammen aus: Marta Robles, Alicia Grillo, Roser Loscos und Bego Salazar, ihre Instrumente sind zwei Gitarren, eine Geige, eine Cajón und ihre Stimmen. 
30/06/2020

Präsentation von „Katalonski“, einem von TV3 produzierten Fernsehprogramm

„Katalonski“ ist eine Produktion von TV3 in Zusammenarbeit mit Broadcaster Audiovisual Services und La Lupa Produccions. Gefördert und unterstützt wird das Programm auch von der Generaldirektion für Sprachpolitik des katalanischen Kulturministeriums, dem Institut Ramon Llull und dem katalanischen Ministerium für auswärtige und institutionelle Beziehungen und Angelegenheiten und für Transparenz.

Ein Konsortium von:

Generalitat de CatalunyaGovern Illes BalearsAjuntament de Barcelona