Institut Ramon LLull

Sílvia González
sgonzalez@llull.cat
Friedrichstraße 185
D-10117 Berlin, Deutschland
Tel. +49 302 08 86 43 24

Das Institut Ramon Llull ist ein Konsortium, das aus der Regierung Kataloniens, der Regierung der Balearen und der Stadt Barcelona besteht. Ziel des Instituts Ramon Llull ist, die katalanische Sprache und Kultur im Ausland zu unterstützen.

Produktions- und Forschungsstipendien von Institut Ramon Llull, NewArtFoundation, UOC, La Caldera und Hangar

Kunst.  BARCELONA, 19/05/2021

Das Institut Ramon Llull, die New Art Foundation, die Universitat Oberta de Catalunya (UOC), La Caldera und Hangar starten eine Ausschreibung zur Vergabe von fünf Stipendien für die Produktion/Forschung von künstlerischen Arbeiten im Bereich des Zusammenflusses von Kunst, Wissenschaft und Technologie.




 

Dieses Stipendienprogramm ist Teil des Residenzprogramms von Hac Te, dem Zentrum für Kunst, Wissenschaft und Technologie von Barcelona, mit der Beteiligung der Forschungszentren Barcelona Supercomputing Center (BSC), Institute of Photonic Sciences (ICFO) oder anderer Zentren, die dem Barcelona Institute of Science and Technology (BIST) angeschlossen sind.

Die ausgewählten Projekte können im Rahmen des Festivals Ars Electronica 2021 präsentiert werden, das zum zweiten Mal in verteilter Form mit Barcelona als einem seiner Höhepunkte stattfindet.

Es werden insgesamt fünf Stipendien vergeben, die in zwei Kategorien aufgeteilt sind:

 

Modalität 1: vier Produktions-Forschungs-Stipendien mit einer Dotierung von je 5600 € Produktion und 1400 € Honorar (Bruttobeträge).

1. 1 Produktion

1. 2 Forschung

1. 3 Darstellende Künste in Zusammenarbeit mit La Caldera

 

Modalität 2: ein von der BEEP-Sammlung finanzierter Produktionszuschuss mit einer Dotierung von 9400 € für Produktion und 1600 € für Honorare (Bruttobeträge). Das unter dieser Modalität produzierte Stück wird in die BEEP-Sammlung aufgenommen.

 

Bedingungen

a.Jeder Antragsteller (individuell oder kollektiv) kann nur ein Projekt für diese Ausschreibung einreichen, wobei er eine der beiden Modalitäten wählen kann.

b. Für die Entwicklung der Projekte stehen die Mittel, die Beratung und der Arbeitsraum des Hangar Interaction Laboratory zur Verfügung. Die Entwicklung der Projekte beinhaltet optional einen Aufenthalts- und/oder Bewertungsprozess in einem der Forschungszentren, die der Ausschreibung durch Hac Te zugeordnet sind.

c. Künstler*innen, Forscher*innen, Entwickler*innen jeden Alters und jeder Nationalität können sich für diese Stipendien bewerben.

d. Die vorgestellten Projekte müssen vorrangig mit Open-Source-Technologien und unter freien Lizenzen arbeiten.

e. Diese Zuschüsse bieten keine Unterkunft oder Mobilitätsbeihilfe.

f. Das Projekt muss physisch in Katalonien entwickelt werden.

g. Das Institut Ramon Llull, die New Art Foundation, die UOC, La Caldera und Hangar werden die Begünstigten mit einem Zuschuss unterstützen:

 

Modalität 1: Produktions-Forschungszuschüsse.

- Anzahl der angebotenen Stipendien: 4

- Ehrenamtlich: 1400 € brutto

- Ein Produktionszuschuss von bis zu 5600 €.

- Residenz-Assessment an einem der ausgeschriebenen Forschungszentren

- Begleitung und Vermittlung durch UOC und Hac Te, Kunst-, Wissenschafts- und Technologiezentrum von Barcelona.

 

Untermodalität 1.1

- Arbeitsraum im Hangar Interaction Lab von Juni bis September 2021

- Technische Unterstützung für die Entwicklung und Produktion des Projekts durch Hangar von Juni bis September 2021.

 

Untermodalität 1.2

- Arbeitsraum im Interaktionslabor des Hangars von Juni bis Dezember 2021.

- Technische Unterstützung für die Entwicklung und Produktion des Projekts durch Hangar von Juni bis Dezember 2021.

 

Untermodalität 1.3

- Der Arbeitsbereich wird zwischen La Caldera und Hangar von Juni bis September 2021 festgelegt.

- Technische Unterstützung für die Entwicklung und Produktion des Projekts durch La Caldera und Hangar von Juni bis September 2021.

 

Modalität 2: Produktionszuschuss finanziert durch die BEEP-Sammlung

- Anzahl der angebotenen Zuschüsse: 1

- Ehrenamtlich: 1600 € brutto

- Ein Produktionszuschuss von bis zu 9400 € brutto

- Residenz-Assessment in einem der an die Ausschreibung angeschlossenen Forschungszentren (ICFO, BSC)

- Begleitung und Vermittlung durch UOC und Hac Te

- Arbeitsraum im Hangar Interaction Laboratory von Juni bis September 2021

- Technische Unterstützung für die Entwicklung und Produktion des Projekts durch Hangar von Juni bis September 2021.

* Das unter dieser Modalität produzierte Stück wird in die BEEP-Sammlung aufgenommen.

 

Dauer

Untermodalität 1.1, 1.3 und Modalität 2: vom 11. Juni bis 4. September 2021.

Untermodalität 1.2: vom 11. Juni bis 31. Dezember 2021.

 

Verpflichtungen des ausgewählten Projekts

a. Abgabe eines Abschlussberichts des Projekts, der die Dokumentation des Prozesses und eine Bewertung des Zuschusses enthält, innerhalb von zwei Monaten nach dessen Abschluss.

b. Einbinden des Logos des Institut Ramon Llull, der New Art Foundation, der UOC, La Caldera, Hangar, Hac Te und des Zentrums, in dem die Residenz stattfand, in die Kommunikation des Projekts.

c. Durchführen einer Präsentation des Projekts im Hangar -im Rahmen von Paratext- und/oder Hac Te.

d. Teilnahme während der Tage der Ars Electronica an einem runden Tisch , der per Streaming übertragen wird, oder Aufnahme eines Videos, das das Projekt erklärt.

 

Bewerbungsprozess

Die Anmeldung erfolgt mittels einer pdf-Datei mit den unten geforderten Feldern, die per E-Mail an die Adresse marzia[at]hangar.org mit dem Betreff "Ars Electronica 2021 - Modality (1 oder 2 zur Auswahl)" gesendet wird.

Die Entgegennahme der Vorschläge beginnt mit der Veröffentlichung dieser Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen am 18. Mai 2021 und endet am 9. Juni 2021 um 23:59 Uhr (UTC+1h).

 

Die PDF-Datei des Vorschlags muss die folgenden Felder enthalten:

a. Persönliche Daten (bei Kollektiven muss ein Projektverantwortlicher gewählt werden)

- Vorname und Nachname

- Vollständige Adresse

- Telefon-Nummer

- E-Mail Adresse

b. Lebenslauf (bis zu 1500 Zeichen inklusive Leerzeichen)

c. Art des Zuschusses, für den das Projekt eingereicht wird.

d. Beschreibung des Projekts, einschließlich:

- Zusammenfassung des Projekts (bis zu 2000 Zeichen inklusive Leerzeichen)

- Schlüsselwörter (bis zu 10 Schlüsselwörter)

- Zielsetzung (bis zu 1000 Zeichen inkl. Leerzeichen)

- Erwartete Ergebnisse (bis zu 2000 Zeichen inkl. Leerzeichen)

- Methodik (bis zu 2000 Zeichen einschließlich Leerzeichen)

- Wie Sie das Projekt dokumentieren (bis zu 2000 Zeichen inklusive 2000 Leerzeichen)

- Kalender und Arbeitsplan

- Technische Anforderungen

- Budget für die Produktion und Ausstellung des Projekts

e. Beweggründe für die Beantragung dieses Zuschusses (bis zu 2000 Zeichen einschließlich Leerzeichen)

 

* WICHTIG:

- Anträge, die nicht die erforderlichen Informationen enthalten und/oder die Verlängerungsgrenzen überschreiten, werden nicht akzeptiert.

- Die PDF-Datei darf nicht größer als 10 Mbps sein.

- Der Auswahlausschuss kann die vorausgewählten Kandidat*innen für ein Vorstellungsgespräch kontaktieren.

 

Auswahlkomitee

Die Auswahlkommission setzt sich zusammen aus:

Marie-France Veyrat, Andreu Rodríguez Valveny und Vicente Matallana (New Art Foundation), Pau Alsina und Irma Vilà (UOC - ISEA Barcelona2022), Roberta Bosco (Kuratorin und Kritikerin), ein Mitglied des Hangar-Programmkomitees, Lluís Nacenta (Direktor des Hangar), Maria Lladó und Susana Millet (Institut Ramon Llull), Cristina Riera (La Caldera), Fernando Cucchietti (BSC), ein Mitglied des ICFO und Alex González (BIST).

 

Kalender

Frist für die Einreichung von Bewerbungen: bis 4. Juni 2021 um 23:59 Uhr (UTC+1h).

- Bekanntgabe des Ergebnisses des Auswahlverfahrens: 11. Juni 2021.

 

Für mehr Informationen

Marzia Matarese

marzia[at]hangar.org

Bild: Inszenierung von Doble Consciència von Roc Parés im Interaction Laboratory des Hangar für Ars Electronica, 2020.

    Logo Institut Ramon Llull
  • Ein Konsortium von:

  • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.