Institut Ramon LLull

Sílvia González
sgonzalez@llull.cat
Friedrichstraße 185
D-10117 Berlin, Deutschland
Tel. +49 302 08 86 43 24

Das Institut Ramon Llull ist ein Konsortium, das aus der Regierung Kataloniens, der Regierung der Balearen und der Stadt Barcelona besteht. Ziel des Instituts Ramon Llull ist, die katalanische Sprache und Kultur im Ausland zu unterstützen.

Albert García-Alzórriz nimmt an de Rencontres Internacionales Paris/Berlin mit “EYES / EYES / EYES / EYES” teil 

Kino .  Paris, 09/03/2021

Der experimentelle Dokumentarfilm EYES / EYES / EYES (2020) von Albert Garcia-Alzérriz, ein verstörendes Werk über Ikonoklasmus und Götzendienst, wurde bei der 30. Ausgabe der Rencontres Internationales Paris/Berlin gezeigt. Das Festival, das vom 23. bis 28. Februar online im Auditorium des Louvre-Museums stattfand, zeigte die katalanische Dokumentation am 26. Februar.




Die Recontres Internacionales, die als eines der großen Ereignisse zeitgenössischer Praktiken des bewegten Bildes angesehen werden, schlagen einen Raum der Entdeckung und Reflexion zwischen neuem Kino und zeitgenössischer Kunst vor. Jedes Jahr treffen sich Profis aus aller Welt und ein großes Publikum – jetzt aber online –, um ein Programm zu entdecken, das Screenings, Ausstellungen und Performances zusammenbringt. Die Debatten und Runden Tische, an denen Gastkurator*innen, Künstler*innen und Forscher*innen teilnahmen, geben mehr Licht auf das Programm und bieten die Gelegenheit, künstlerische Praktiken und ihre Herausforderungen zu diskutieren.

EYES / EYES / EYES / EYES ist ein 37-minütiges audiovisuelles Stück, das in Zusammenarbeit mit dem Dichter Gabriel Ventura entwickelt wurde. Ein Archiv bewahrt Fragmente der gestürzten Statuen auf. Neben ihnen sind die Steine oder Bilder der Steine, die verwendet wurden, um sie zu zerstören. In einer Ecke bringt ein Ventilator die Atmosphäre zum schlafen. Die Luft streichelt die gemessenen Gesten der Archivare. Das Brüllen des Motors und das endlose Warten laden zum Schlaf ein. Es ist der Beginn einer Spiralerzählung, in der der*die Betrachter*in die Wiederholung einer Geschichte erlebt, die als eine Reihe von Variationen erzählt wird. Oder geht es vielleicht um Massen von Geschichten?

Der Film von Garcia-Alzórriz wurde im Rahmen des Projekts To lose your head (Idols) – Catalonia in Venice konzipiert, kuratiert von Pedro Azara und produziert vom Institut Ramon Llull, als katalanische Vertretung auf der Eventi Colateralli auf der 58. Biennale für Zeitgenössische Kunst Venedig 2019. Das Thema der Ausstellung war die intensive und besondere Beziehung des Menschen zu Statuen oder, mit anderen Worten, die Akte der Zerstörung und Anbetung, die durch die Bilder verursacht wurden.

Albert Garcia-Alzérriz Guardiola ist ein katalanischer Regisseur und Architekt. Neben der Ausstellung auf der 58. Biennale Venedig wurden seine Arbeiten auch am Valencianischen Institut für Moderne Kunst (Bewohnen des Mittelmeers, Valencia, 2018) und La Puntual (Tras els eucaliptos, Sant Cugat, 2018) projiziert. In den Jahren 2016 und 2017 half er Jordi Colomer bei dem Projekt ¡Únete!/Join Us!,  präsentiert im spanischen Pavillon auf der 57. Biennale für Zeitgenössische Kunst in Venedig. 2017 war er Finalist für den Internationalen Preis für kulturelle Innovation am Centre de Cultura Contemporània de Barcelona (CCCB). Als Filmemacher ist er Autor der Kurzfilme Tras los eucaliptos (2018) und EYES / EYES / EYES / EYES (2020).

    Logo Institut Ramon Llull
  • Ein Konsortium von:

  • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona

Diese Website verwendet lediglich Session-Cookies zu technischen und analytischen Zwecken. Es werden ohne entsprechendes Einverständnis der Nutzer keinerlei personenbezogene Daten erhoben oder abgetreten. Es werden jedoch zu statistischen Zwecken Cookies Dritter verwendet. Für nähere Informationen, Datenverwaltung oder Widerspruch können Sie „+ Info“ anklicken.