Institut Ramon LLull

EN
ES
CA

Menú

Sílvia González
sgonzalez@llull.cat
Friedrichstraße 185
D-10117 Berlin, Deutschland
Tel. +49 302 08 86 43 24

Das Institut Ramon Llull ist ein Konsortium, das aus der Regierung Kataloniens, der Regierung der Balearen und der Stadt Barcelona besteht. Ziel des Instituts Ramon Llull ist, die katalanische Sprache und Kultur im Ausland zu unterstützen.

Das Institut Ramon Llull und Liveurope arbeiten zusammen, um aufstrebende Künstler aus Katalonien und den Balearen an Orten in Europa zu fördern

Barcelona, Dortmund u.a. ,  31/12/2019

Liveurope ist eine europäische Initiative, die Live-Musik-Spielstätten unterstützt, um die Verbreitung aufstrebender europäischer Künstler zu fördern. Die 2014 gegründete Plattform beherbergt 15 Veranstaltungsorte in ganz Europa, darunter das Apolo in Barcelona. Ein Publikum von mehr als 2,5 Millionen Menschen nimmt jährlich daran teil. In Zusammenarbeit mit dem IRL wurde das SOUNDCAT-Programm ins Leben gerufen, eine Vereinbarung zur Förderung und Belebung von Programmkonzeptionen katalanischer und balearischer Musikgruppen in Konzertsälen, die Mitglieder des Liveurope-Netzwerkes sind.




Am 31. Mai fanden in der IRL Zentrale Treffen zwischen den Programmgestaltern der verschiedenen europäischen Veranstaltungsorte, die Netzwerkmitglieder sind, mit Vertretern katalanischer Künstler statt, um einander kennenzulernen, sich auszutauschen und ihre jeweiligen Projekte vorzustellen. Dadurch werden die Möglichkeiten zur Programmierung von Konzerten erweitert.

Liveurope ist ein Programm, das durch die Stipendien von Creative Europe von der Europäischen Kommission unterstützt wird. Liveurope arbeitet mit europäischen Konzertsälen zusammen, die sich für die Förderung europäischer Talente einsetzt, um nachhaltige Effekte im Sinne von Grenzüberschreitung des europäischen Repertoires zu erzielen.

Die Plattform fungiert als kollektives Netzwerk, um ihre Mitglieder zu ermutigen, Risiken einzugehen und die meisten Künstler außerhalb ihrer geografischen Komfortzone zu programmieren. In 4 Jahren hat Liveurope über 1800 aufstrebende europäische Künstler aus über 30 Nationen gefördert. Zu den katalanischen Künstlern, die in den Liveurope-Hallen agierten, zählen z.B. BeGun, AWWZ, Fur Coat und Nuria Graham.

In diesem Jahr hat es sich für eine größere Projektion aufkommender Musik im Bereich der Pop/Rock/Indie in Katalonien und auf den Balearen in einem stabilen Kreislauf von europäischem Prestige entschieden. In diesem Sinne wird das Ramon Llull Institut die Räume, die catalano-balearische Künstler vorschlagen und programmieren, finanziell unterstützen. Diese Räume, Mitglieder des Liveurope-Netzwerkes, sind: A38 (Budapest, Ungarn), BL-(Oslo, Norwegen), FZW (Dortmund, Deutschland), L ' AÉRONEF (Lille, Frankreich), Melkweg (Amsterdam, Niederlande), Musicbox (Lissabon, Portugal), Rockhal (Roch-sur-Alzette, Luxemburg), Stodola (Warschau, Polen), VEGA (Kopenhagen, Dänemark), Village Underground (London, Großbritannien), Kino Siska (Ljubljana, Slowenien), Ancienne Belgique (Brüssel, Belgien), Palac Akropolis (Prag, Tschechien) und Santeria Toscana 31 (Mailand, Italien).

 

Ziel des SOUNDCAT-Programm ist die Förderung  von katalanischer und balearischer Musikgruppen in Konzertsälen, die Mitglieder des Liveurope-Netzwerkes 

Ein Konsortium von:

Generalitat de CatalunyaGovern Illes BalearsAjuntament de Barcelona