Institut Ramon LLull

CA
EN
ES

Menú

Sílvia González
sgonzalez@llull.cat
Friedrichstraße 185
D-10117 Berlin, Deutschland
Tel. +49 302 08 86 43 24

Das Institut Ramon Llull ist ein Konsortium, das aus der Regierung Kataloniens, der Regierung der Balearen und der Stadt Barcelona besteht. Ziel des Instituts Ramon Llull ist, die katalanische Sprache und Kultur im Ausland zu unterstützen.

Das Förderprogramm für die Übersetzung katalanischer und aranesicher Werke ist eröffnet

Berlin,  31/10/2019

Das Förderprogramm richtet sich an Werke, die auf Katalanisch oder Aranesich geschrieben worden sind und die eines der folgenden Genres bedienen: Belletristik, Kinder- und Jungendliteratur, Poesie, Theater, Graphic Novel und Essay.




Diese Förderlinie hat drei Ausschreibung im Jahr 2019:

Erste Ausschreibung: Bewerbungen können ab dem Tag nach der Veröffentlichung des Aufrufs beim DOGC (31.01.2019) und bis zum 30. April eingereicht werden.
 

Zweite Ausschreibung: Bewerbungen können ab dem Tag nach der Veröffentlichung des Aufrufs beim DOGC (02.05.2019) und bis zum 26. Juni eingereicht werden.

Dritte Ausschreibung: Bewerbungen können ab dem Tag nach der Veröffentlichung des Aufrufs beim DOGC (27.06.2019) und bis zum 31. Oktober eingereicht werden.
 

Im 2018 wurden folgende Werke auf Deutsch veröffentlicht:

Belletristik

 „Jemand wie du“ (‚Algú com tu‘), Xavier Bosch – Thiele Verlag

 „Eine bessere Zeit“ (‚L’ombra de l’eunuc‘), Jaume Cabré – Insel Verlag

„Die letzten Tage meiner Kindheit“ (‚La senyora Stendhal‘), Rafel Nadal Farreras – Bastei-Lübbe

Kinderliteratur

„Das Farbenmonster“ (‚El monstre de colors‘), Anna Llenas – Verlag Klaus Wagenbach

„Der Seiltänzer“ (‚Funámbulus‘), Àlex Tovar – Àbac i Lletres SL, Verlag

„Das verschwundene Kind“ (‚El nen perdut‘) – Edition Bracklo

 

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

https://www.llull.cat/english/subvencions/traduccio_literatura_intro.cfm

Diese Förderlinie hat drei Ausschreibung im Jahr 2019

    Logo Institut Ramon Llull
  • Ein Konsortium von:

  • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona