Institut Ramon LLull

CA
EN
ES

Menú

Sílvia González
sgonzalez@llull.cat
Friedrichstraße 185
D-10117 Berlin, Deutschland
Tel. +49 302 08 86 43 24

Das Institut Ramon Llull ist ein Konsortium, das aus der Regierung Kataloniens, der Regierung der Balearen und der Stadt Barcelona besteht. Ziel des Instituts Ramon Llull ist, die katalanische Sprache und Kultur im Ausland zu unterstützen.
838 Ergebnisse gefunden
München 
20/02/2020 Musik

Eva Fernández Trio ist im Münchner Jazzclub Unterfahrt zu Gast

Frischer, zeitgenössischer, eleganter und poetischer Jazz erwartet uns im Münchner Jazzclub Unterfahrt. Die Sängerin und Saxophonistin Eva Fernández ist ein großes Talent aus der Jazzschmiede von Joan Chamorro in Barcelona. 
Stuttgart 
09/02/2020 Musik

Uraufführung von „Die Rose der Winde“ vom katalanischen Komponisten Fabià Santcovsky

Der katalanische Komponist Fabià Santcovsky (Barcelona, 1989) präsentiert erstmalig in Deutschland „Die Rose der Winde“ am Samstag, um 18 Uhr, im Rahmen des Festivals ECLAT in Stuttgart.
Münster  
06/02/2020

Aufführungen von „Medea“ mit dem in Katalonien lebenden Briten Thomas Noone zu Musik von Jim Pinchen im Kleinen Haus in Münster

Der Choreograf Thomas Noone präsentiert sein Stück „Medea“ in mehreren Aufführungen zwischen November 2019 und Januar 2020 im Kleinen Haus in Münster.Thomas Noones Choreografien zeichnen sich durch eine dynamisch-athletische Bewegungssprache aus, die tech­nisch versierte und physisch ausdrucksstarke Tänzer*innen erfordert. Indem Thomas Noone den Körper als Medium künstlerischen Ausdrucks nutzt, gelingt es ihm, den Zuschau­er emotional zu ...
Barcelona 
31/01/2020 Literatur

Call for Applications – Aufruf zur Bewerbung für Autoren um einen Aufenthalt im Omi Ledig Haus in New York

Das Institut Ramon Llull eröffnet die Ausschreibung für die Auswahl von zwei Schriftstellern der katalanischen Literatur, die am Programm des “Writers Art Omi Ledig House” im Frühling oder Herbst teilnehmen möchten. Dies ist das 10. Jahr, in dem das IRL mit diesem Programm zusammenarbeitet. Die Ausschreibung ist bis zum 31. Januar geöffnet.
Köln  
31/01/2020 Kunst

Die katalanische Künstlerin Lídia Masllorens präsentiert „Dies ist kein Porträt“ in der Galerie 100 Kubik in Köln

Ab dem 22. November und bis Ende Januar stellt die Galerie 100 Kubik, in der Einzelausstellung „Dies ist kein Porträt“, erstmalig die ausdrucksstarken Werke der katalanischen Künstlerin Lídia Masllorens (*1967, Girona) aus. Die Vernissage ist am Freitag, den 22. November ab 18.00 Uhr.
Freiburg  
31/01/2020 Literatur

„Das Vermächtnis der sieben Schachteln“ von Dory Sontheimer aus dem Katalanischen von Katrin Schmidt und von Herder Verlag veröffentlicht

 Dory Sontheimer, Jahrgang 1946, wurde in Barcelona geboren und wuchs im katholischen Spanien Francos auf. 60 Jahre lang wußte sie nicht, dass ihre jüdischen Großeltern in Freiburg zu Hause waren und von den Nazis deportiert wurden, in ihrer Kindheit hieß es nur, sie seien im Krieg gestorben.
Staufen im Breisgau 
27/01/2020

“ALKIMIA – Ausstellung der Künstlerin Laura Iniesta in der Staufener Galerie K

Die Künstlerin Laura Iniesta wurde 1955 in Barcelona geboren, sie hat dort Kunst studiert, lebt und arbeitet in ihrer Heimatstadt. Ihre sehr persönliche Vision von Material, Farbe, Geste und Raum im expressionistischen Bereich wurde jedoch in tropischen Gebieten Südamerikas entwickelt. Zwischen 1980 und 1990 verbrachte sie entscheidende Jahre ihrer künstlerischen Entwicklung in Kolumbien und Peru. Die Faszination für die Zen-Philosophie bewegte sie später dazu, dass ...
Berlin 
24/01/2020 Kunst

Die Choreografin und Tänzerin Roser López Espinosa aus Barcelona ist mit „November“ zu Gast beim PURPLE, dem internationalen Tanzfest für junges Publikum im Berliner Uferstudio 1

Roser López Espinosas choreografische Arbeit basiert auf einer starken Körperarbeit mit Leidenschaft für akrobatische Präzision und Zartheit. Die Verlässlichkeit in der Zusammenarbeit geht einher mit spielerischer Fantasie, raffinierter Poesie und einem Hauch von Humor.
Wien 
19/01/2020 Literatur

„Neue radikale Aufklärung“ von Marina Garcés aus dem Katalanischen von Charlotte Frei übersetzt und von Turia+Kant veröffentlicht

In ihrem Plädoyer für eine neue, radikale Aufklärung wendet sich Marina Garcés gegen die Leichtgläubigkeit heute. Autoritarismus, Populismus, Terrorismus dominieren in einer Welt, in der wir bereitwillig neue Formen der Knechtschaft und Unterdrückung akzeptieren, anstatt Freiheit und Würde anzustreben.
Deutschland 
09/01/2020 Kunst

Der „Sala Beckett“ und das Institut Ramon Llull bieten 3 Stipendien für die Teilnahme am Interplay Europe Festival für junge Dramatiker an

Vom 29. Juni bis 5. Juli findet in Berlin und in Sauen (bei Berlin) das Festival Interplay Europe für junge Dramatiker*innen und Dramaturg*innen statt, das die zeitgenössische europäische Dramaturgie mit Workshops, Vorträgen, Seminaren und individuellen Tutorien erkunden will.
Leipzig 
31/12/2019

Die zweite Ausgabe des Lehrstuhls Marià Villangómez für Katalanische Studien an der Universität Leipzig bietet eine Spezialisierung für audiovisuelles Übersetzen von Katalanisch zu Deutsch an

Mit der Marià-Villangómez-Gastprofessur für Katalanische Studien 2019 am Institut für Angewandte Linguistik und Translatologie der Universität Leipzig wird die in Deutschland einmalige und erfolgreiche Kooperation des IALT mit dem Institut Ramon Llull fortgesetzt, die 2010 mit der Einrichtung des Katalanisch-Lektorats und der damit einhergehenden Eingliederung des Katalanischen in die Bachelor- und Masterstudiengänge zum Übersetzen und Dolmetschen begann.
Neuenkirchen 
31/12/2019

„Bevölkerungspyramidengrillplatz“ vom Künstler-Duo Llobet & Pons im Kunstverein Springhornhof

Das Künstler-Duo Llobet & Pons hat gemeinsam mit Dorfbewohnern und unterstützt von einem Team von Jugendlichen aus China, Deutschland, Frankreich, Russland, Serbien und Spanien eine partizipative Außenskulptur in Behningen bei Neuenkirchen entwickelt. 
Barcelona, Dortmund u.a.  
31/12/2019

Das Institut Ramon Llull und Liveurope arbeiten zusammen, um aufstrebende Künstler aus Katalonien und den Balearen an Orten in Europa zu fördern

Liveurope ist eine europäische Initiative, die Live-Musik-Spielstätten unterstützt, um die Verbreitung aufstrebender europäischer Künstler zu fördern. Die 2014 gegründete Plattform beherbergt 15 Veranstaltungsorte in ganz Europa, darunter das Apolo in Barcelona. Ein Publikum von mehr als 2,5 Millionen Menschen nimmt jährlich daran teil. In Zusammenarbeit mit dem IRL wurde das SOUNDCAT-Programm ins Leben gerufen, eine Vereinbarung zur Förderung und Belebung ...
Dresden, Freiburg und Basel u.a.  
21/12/2019 Musik

Vorweihnachtliche Konzerte mit der katalanischen Sopranistin Núria Rial in Deutschland und der Schweiz

Die Sopranistin Núria Rial, geboren 1975 in Manresa (Katalonien) hat sich auf Alte Musik spezialisiert. In Fachkreisen wird die Sängerin für ihre feine und klare Stimme, ihre ausdrucksstarke Musikalität und ihr weich schwingendes Timbre gelobt.
Berlin 
21/12/2019

Katalanisch Jugendtheater „Hardcore Propaganda“ mit ELS MALNASCUTS von La Sala Becket aus Barcelona in der Volksbühne

„Hardcore Propaganda“ wurde von der katalanischen Jugendtheatergruppe Els Malnascuts aus dem Sala Beckett/Barcelona konzipiert und wird in der Volksbühne am 19. und 20. Dezember aufgeführt.
Wien 
19/12/2019 Literatur

Der katalanische Schriftsteller Jordi Cabré stellt seinen prämierten Roman "Digues un desig" vor

Ein berühmter Schriftsteller entdeckt, dass das meistverkaufte Buch am Tag des Buches, dem „dia de Sant Jordi“, seine Autobiografie ist. Aber er hat sie nicht geschrieben, obwohl sein Foto und sein Name auf dem Cover zu finden sind. Wer hat ihn imitiert? Was hat das zu bedeuten? Welche Geheimnisse werden verraten?
[1] - 2 - 3 - 4 - 5 - 6 - 7 - ...
    Logo Institut Ramon Llull
  • Ein Konsortium von:

  • Generalitat de Catalunya Govern Illes Balears Ajuntament de Barcelona